Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Geschäftsbedingungen für die
Reisevermittlung über das Internet:

Sehr geehrter Reisekunde, wir danken für das Vertrauen, welches Sie uns mit dem Auftrag zur Vermittlung Ihrer Reise erweisen. Wir setzen unsere ganze Kraft und Erfahrung ein, um Sie bestens zu beraten und Ihren Vermittlungsauftrag zur Ihren vollen Zufriedenheit abzuwickeln. Hierzu helfen klare Vereinbarungen über die beiderseitigen Rechte und Pflichten. Diese Vereinbarung wird zwischen uns dem Reisevermittler (nachstehend "RM" abgekürzt) und Ihnen als dem Reisekunden (nachstehend "RK" abgekürzt) in Form dieser Geschäftsbedingungen getroffen. Diese werden Inhalt des zwischen Ihnen und uns mit Ihrem Vermittlungsauftrag zustande kommenden Reisevermittlungsauftrages (Reiseanmeldung).


1. Vertragsschluss, anzuwendendes Recht:

1.1 Mit der Reiseanmeldung bietet der RK dem RM den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder per E Mail vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den RK auch für alle in der Reiseanmeldung Mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der RK wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.2 Mit der Erteilung des Vermittlungsauftrages kommt zwischen RM und RK der Reisevermittlungsvertrag als Geschäftsbesorgungsvertrag zustande, hierfür bedarf es keiner bestimmten Form.

1.3 Die Rechte und Pflichten von RM und RK ergeben sich aus den vertraglich getroffenen Vereinbarungen, hilfsweise aus den gesetzlichen Vorschriften der § 675, 631 ff. BGB.

1.4 Für die Rechte und Pflichten des RK gegenüber dem Vertragspartner der vermittelten Leistungen gelten ausschließlich die mit diesem getroffenen Vereinbarungen, insbesondere – soweit wirksam vereinbart – dessen Reise- oder Geschäftsbedingungen.

1.5 Die Angebote der Reisedatenbanken sind eine Aufforderung an den Kunden, sein Vertragsangebot an die Fluggesellschaft, bzw. den Anbieter abzugeben.

1.6 Der Kunde richtet mit der Absendung des Buchungsformulars ein für den Kunden rechtsverbindliches Vertragsangebot an den Anbieter der Leistung.

1.7 Der Kunde erhält nach der Übermittlung des Buchungsauftrages, ebenfalls per Online, eine vorläufige, noch unverbindliche Eingangs- und Reservierungsbestätigung. Der Vertrag kommt jedoch erst durch unsere per E Mail, Fax oder Post übermittelte Buchungsbestätigung zustande.


2. Auskünfte, Hinweise:

2.1 Bei der Erteilung von Hinweisen und Auskünften haften wir im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen für die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den RK.

2.2 Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdrücklichen Vereinbarung zustande.

2.3 Für die Richtigkeit erteilter Auskünfte haften wir gemäß § 676 BGB nicht, es sei denn, das ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

2.4 Ohne ausdrückliche Vereinbarung sind wir nicht verpflichtet, den jeweils billigsten Anbieter der gewünschten touristischen Leistung zu ermitteln und anzubieten.

2.5 Es wird empfohlen eine entsprechende Reiseversicherung abzuschließen. Der Abschluss ist nur bis einen Monat vor Abreise oder direkt nach Buchung möglich.


3. Visa, Bescheinigungen:

3.1 Die Beschaffung von Visa erfolgt durch uns nur bei ausdrücklichem Auftrag des RK. Hierfür sind wir berechtigt, dem RK die uns entstehenden Kosten und Bearbeitungsentgelt, mindestens € 80,- (incl. MwSt.) pro Buchungsvorgang, in Rechnung zu stellen.

3.2 Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den rechtzeitigen Zugang notwendiger Visa, soweit wir die Verzögerung nicht zu vertreten haben.

3.3 Für die Beschaffung sonstiger Bescheinigungen, Unterlagen, Zeugnisse usw. gelten 3.1 und 3.2 entsprechend.


4. Buchungsabwicklung, Reiseunterlagen:

4.1 Wir sind berechtigt, von Buchungsvorgaben des RK abzuweichen, wenn wir nach den Umständen davon ausgehen dürfen, dass der RK die Abweichung billigen würde. Dies gilt nur insoweit, als es uns nicht möglich ist, den RK zuvor von der Abweichung zu unterrichten und seine Entscheidung zu erfragen.

4.2 wie auch der RK selbst, sind wir verpflichtet, die ihm von uns ausgehändigte Buchungsbestätigungen des/der vermittelten Unternehmen(s); Flugscheine, Hotelgutscheine, Visa, Versicherungsscheine und sonstige Reiseunterlagen auf Richtigkeit und Vollständigkeit, insbesondere auf die Übereinstimmung mit der Buchung und mit unserem Vermittlungsauftrag zu überprüfen. Der RK ist verpflichtet, uns von etwaigen Abweichungen, fehlenden Unterlagen oder sonstigen Unstimmigkeiten unverzüglich zu unterrichten.


5. Aufwendungsersatz, Bearbeitungsentgelt:

5.1 Wir können, auch dann, wenn ein Vertrag mit einem zu vermittelnden Unternehmen nicht zustande kommt, einen Aufwendungsersatz verlangen, wenn dies bei Auftragserteilung ausdrücklich vereinbart wurde.

5.2 Auch ohne ausdrückliche Vereinbarung können wir einen Aufwendungsersatz und ein Bearbeitungsentgelt in folgenden Fällen verlangen, bei denen durch besondere Umstände bei der Reisevermittlung Aufwendungen und Arbeitsaufwand entstehen, die nicht durch Entgelte des touristischen Anbieters an uns Abgedeckt sind:

  • a. die Visabeschaffung (vergl. Hierzu Ziff. 3.1)
  • b. die Beschaffung sonstiger Unterlagen, soweit Sie nicht zu den gewöhnlichen Reiseunterlagen gehören.
  • c. Telefon-, und Telex- und Telefaxgebühren für Anfragen bei kurzfristigen Buchungen von 7 Tagen vor Reiseantritt oder später.
  • d. bei speziellen Anfragen auf Wunsch des RK sowie bei allgemeinen Buchungsanfragen, bei denen wir einen über dem üblichen Umfang liegenden Aufwand nachweisen.
  • e. für die Bearbeitung von Stornovorgängen, soweit dies über die Weiterleitung der Stornomitteilung an den Veranstalter sowie der Stornorechnung an den RK hinausgeht.

5.3 Aufwendungsersatz können wir auch insoweit vom RK verlangen, als wir unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen den Preis einer vermittelten Leistung (insbesondere den Reisepreis einer Pauschalreise) oder Rücktritts- (Storno-)kosten an den Reiseveranstalter/Leistungsträger verauslagt haben. Diesem Anspruch kann der RK Gewährleistungsansprüche gegen den Reiseveranstalter/Leistungsträger nicht entgegenhalten; es sei denn, dass den RM eine Mithaftung aus dem Reisevermittlungsvertrag trifft.